Tips für Anorexie Betroffene

Es ist eine ernste und lebensbedrohliche Erkrankung, welche medizinische und psychotherapeutische Behandlung braucht.
Wenn Du Hunger und Müdigkeit nicht mehr spürst oder das vorgibst, wenn Du gewichtsmäßig unter dem Idealgewicht bist, wenn dir der
Gedanke an die Gewichtszunahme Angst bereitet, und wenn Deine Gedanken nur noch um das Essen sich drehen, dann leidest Du sehr wahrscheinlich an einer Magersucht.
Überwinde Deinen Stolz in dieser Situation, es doch selber zu schaffen, weil das nicht gelingt. Menschliche Stärke besteht darin, eigene Schwächen sich einzugestehen und etwas gegen sie zu unternehmen. Deshalb suche den Hausarzt oder einen Psychotherapeuten auf.
Ob Du einen männlichen oder weibliche Therapeuten nimmst, hängt ganz von Deinem Bedürfnis ab.
Wenn Du mit einer Therapie anfängst, kommst Du um eine Gewichtszunahme nicht herum. Stelle Dich den Ängsten, Du kannst jeder Zeit mit Deinem Therapeuten darüber reden.
Versuche pro Woche ca. 500 gr zuzunehmen. Nehme aber nicht mehr wie 3 Kilo pro Woche zu, da ansonsten die "Wiederauffütterungskrankheit" auftreten kann.
In der Phase wo du das Essen umstellen mußt, konsultiere eine Diätberaterin, mit der du einen Eßplan erarbeiten kannst. Die Diätberaterin kann dir weitere wertvolle Ratschläge für eine ausgeglichene und gesunde Ernährung geben.
Gehe in eine Selbsthilfegruppe für eßgestörte Menschen. Sie können Dir wesentlich helfen, wenn sie die nötige Therapie auch nicht ersetzen.
Die Therapie solltest Du nicht zu früh abbrechen. Du solltest nicht nur die Eßstörung überwinden, sondern auch selbständiger und freier werden.