Folgende Punkte sollen Dir eine Hilfe sein, ob Du den geeigneten Therapeuten gefunden hast:

Vertraue Deinem Eindruck. Überprüfe ob Du in der Gesprächssituation und der Umgebung Dir vorstellen kannst, über Deine Probleme offen zu sprechen.
Werden Deine Fragen ausreichend beantwortet?
Hast Du den Eindruck, daß Du gegen Deine eigenen Vorstellungen und Wünsche überredet wirst?
Sind die gegebenen Informationen klar und verständlich?
Fühlst Du Dich respektiert und ernst genommen?
Hast Du echtes Interesse gespürt, oder nur eine Art Routine?
Kann er/sie gut zuhören?

Um Dir besser im Klaren der zukünftigen Behandlung zu werden, kannst Du Fragen stellen, die Dir persönlich bei Deiner Entscheidung helfen könnten:

Wie sieht ganz konkret der typische Verlauf einer Sitzung aus?
Auf welche Weise sollen positive Veränderungen herbeigeführt werden?
In welchen zeitlichen Abständen sollen die Sitzungen durchgeführt werden?
Was passiert, wenn sich nach einigen Sitzungen herausstellt, daß Du mit dem Therapeuten doch nicht zurecht kommst?
Hat der Therapeut die Zulassung zur eingeschränkten Ausübung der Psychotherapie? (Das ist eine wichtige Frage, da hier in Deutschland das Berufsbild des Psychotherapeuten nicht geschützt ist)
Arbeitet der Therapeut unter Supervision? (Das ist eine fachliche Begleitung der psychotherapeutischen Arbeit durch Kollegen/innen, die dazu unter anderem dient, daß der Therapeut neutrales Feedback erhält wie er in einer Behandlung vorgeht.